FREDDY ORTIZ STORY! Klick hier

29.06.2021

Freddy Ortiz ist ein typischer Athlet der ersten Generation, der "Goldenen Zeit des Bodybuildings". Das Training war so einfach wie die Ernährung. 

Fokus auf das wesentliche, ohne Schnickschnack und wenig kompliziert.Um so beeindruckender war diese außergewöhnliche Körperentwicklung des Freddy Ortizb und dieser Typ von Mensch. Spass am Training und an den gemeinsamen Treffen mit den besten Bodybuildern der Zeit, gemeinsam Essen gehen und Erfahrungen austauschen, das kennzeichnet diese Epoche und Freddy Ortiz. Er hat diesen Bodybuilding Lifstyle bis zu seinem Lebensende geführt. 

Er erlangte nie die Aufmerksamkeit oder den Bekanntheitsgrad eines Larry Scott aber er war schon zu Lebzeiten eine Legende und viele Kenner der Szene erzählten sich Geschichten über ihn, deren Wahrheitsgehalt nicht überprüft werden konnte.

"Einmal ein Bodybuilder, immer ein Bodybuilder": ein Sprichwort, das perfekt auf einen der größten, aber schwer fassbaren Superstars des Bodybuildings zutrifft.

Freddy Ortiz begann seine illustre Bodybuilding-Karriere 1957, als er aus seiner Heimat Puerto Rico in Amerika ankam, nahm 1960 an seiner ersten Show - dem Mr. New York - teil, gewann 1962 den Mr. Universe und trainiert heute im Alter von 67 Jahren (2005) mit die gleiche Intensität, die er in seiner Jugend anwendete.

Das Training in den 60er Jahren war ein völliger Kontrast zur heutigen Welt der verchromten Trainingsgeräte, "revolutionären" Bodybuilding-Ergänzungen, perfekt abgestimmten Trainingsprogrammen mit passenden Ruhezeiten und Industrieunterstützung in Form von Verträgen und Preisgeldern.

Sergio Oliva
Sergio Oliva

Freddy baute wie seine Kollegen - Champions wie Harold Poole, Larry Scott und Sergio Oliva - ihre Körper auf die harte Tour, und es zeigte sich: Die Körper seiner Zeit waren typischerweise muskulös, aber leicht voneinander zu unterscheiden. Balance war nicht die Priorität, die es heute ist, und Konkurrenten waren oft für herausragende Körperteile bekannt und Freddy war keine Ausnahme.

Mit einem Gewicht von gewaltigen 85 kg bei 165cm, hatte Freddy einen der besten Oberkörper seiner Zeit mit Armen, die das Band auf fast 20 Zoll (50cm) streckten.

Tatsächlich sagen viele Fans des Eisensports, dass seine Armentwicklung im Allgemeinen, Bizepsform und -definition im Besonderen, zu den besten gehörten, die der Sport je gesehen hat. Eine Auszeichnung, die er mit seinem Bodybuilderkollegen der 60er Jahre und dem ersten Olympiasieger Larry Scott teilt , ein Mann, mit dem Freddy im Goldenen Zeitalter des Bodybuildings trainierte.

Freddy Ortiz ist einer der ruhigsten Champions des Bodybuildings, ein Mann, der dafür bekannt ist, das Rampenlicht zu meiden. Daher umgibt viele Legenden und Mythen seine Zeit als eine der besten Bodybuildings. Von der Handvoll Dianabol-Missbrauch über das Rauchen von Zigarren während des Trainings bis hin zum Schlucken von Whisky hinter der Bühne vor dem Wettkampf bis hin zu Faustkämpfen mit anderen Auszubildenden.

Wie viel davon wahr ist, bleibt bis heute ein Rätsel: Freddy wollte sich zum Teil nicht äußern, den Rest wich er diplomatisch aus. Eines ist sicher: Er wird eine der interessantesten Figuren des Bodybuildings bleiben.

Wie die anderen Eisenmeister, so hat Freddys Vermächtnis an die Bodybuilding-Welt Bestand. Dass er sich endlich entschieden hat, über seine herausragende Karriere zu sprechen und über die Spuren, die er in einer Branche hinterlassen hat, die ihm und seinen Mitlegenden zu Dank verpflichtet ist, ist ein Segen für echte Hardcore-Bodybuilding-Fans.

Freddy, ein Mann, der für seine Zurückhaltung ebenso berühmt ist wie für seinen Körperbau, war im Laufe der Jahre notorisch schwer aufzuspüren. Viele haben es versucht, und er ist charakteristischerweise still und außerhalb des Rampenlichts geblieben; so wie er es mag. Schließlich hat er sich entschieden, sich in einem Interview über 40 Jahre Erfahrung zu äußern.

Der renommierte Bodybuilder-Champion Freddy Ortiz nimmt sich Zeit für dieses seltene Interview. Er ist notorisch schwer aufzuspüren und hat ist bis jetzt wenig erzählt. Schließlich hat er sich entschieden, in einem Interview über 40 Jahre Erfahrung zu sprechen. 

INTERVIEW FREDDY ORTIZ 2005

[ F ] Hallo Freddy. Wie geht es Dir?

Oh, die Dinge sind in Ordnung.

[ F ] Was machst du heutzutage?

Ich arbeite noch. Ich habe immer gearbeitet. Was das Training angeht, mache ich immer noch das, was ich vor langer Zeit getan habe; Ich ändere es nie und ich habe auch nicht vor, es zu ändern.

[ F ] Was sind Ihre aktuellen Trainingsziele?

Was ich versuche, ist weiter zu trainieren. Wenn ich Feierabend habe, gehe ich ins Fitnessstudio und versuche das mindestens dreimal die Woche. Für mich ist es sehr wichtig, an der Routine festzuhalten, die ich vor langer Zeit gemacht habe, und nichts zu ändern - für mich ist das der beste Weg, um weiterzumachen.

[ F ] Du trainierst also immer noch genau so wie in den 60ern?

Ja, genauso. Keine Änderungen.

[ F ] Bist du heute noch gut in Form?

Ich bin immer noch gut in Form und trainiere heute sehr hart. Wie gesagt, ich mache das, was ich früher gemacht habe, aber der einzige Unterschied besteht heute darin, dass ich weniger Gewicht verwende.

[ F ] Welchen Wiederholungsbereich haben Sie heutzutage?

Ich versuche, die gleiche Anzahl an Wiederholungen zu machen, aber mit weniger Gewicht. Sie sehen, Sie sind nicht an das gleiche Gewicht gewöhnt, das Sie vor langer Zeit verwendet haben. Und das Wichtigste für mich sind die Wiederholungen. Solange ich arbeite, bis ich müde werde.

[ F ] Und wie viele Wiederholungen machst du normalerweise?

Ich zähle die Wiederholungen nicht. Ich mache einfach weiter, bis der Körperteil müde wird.

[ F ] Und wie lange pausierst du zwischen den Sätzen?

Ich ruhe mich nicht zu sehr aus, nein. Ich würde einen Satz machen und mich dann vielleicht ein paar Sekunden ausruhen, bevor ich zu einem anderen Körperteil gehe.

[ F ] Und wo arbeitest du heutzutage Freddy?

Ich bin für die Sicherheit zuständig. Ich arbeite von 9:00 Uhr morgens bis 4:00 Uhr, fünf Tage die Woche. Mehr nicht, das reicht mir. Meine Arbeit besteht hauptsächlich darin, auf die Leute zu achten und das Link House-Gebäude in New York zu leiten.

[ F ] Wie alt bist du?

Im Dezember bin ich 67 geworden.

[ F ] Wann hast du mit Bodybuilding angefangen?

Als ich mit dem Bodybuilding anfing, fing ich mit Rico Tomas an, als ich 1957 in dieses Land kam, und drei Jahre später, in den 60ern, begann ich mit Wettkämpfen, drei Jahre nachdem ich mit dem Training angefangen hatte.

[ F ] Und Ihr erster Wettbewerb war der 1960 AAU Mr. New York?

Ja, war es. Ich habe damals bei Rico Tomas trainiert - er war einmal Mr. Universe.

Anmerkung der Redaktion:

Enrico (Rico) Tomas, 5'7", gewann 1954 die AAU New York State und die NABBA Mr. Universe im selben Jahr.

[ F ] Wie alt warst du, als du an deinem ersten Bodybuilding-Wettbewerb teilgenommen hast?

Ich war 19.

[ F ] Was waren also deine ersten Bodybuilding-Ziele?

Am Anfang gefiel mir, was ich tat, und von da an wuchs es. Dann fing ich an Wettkämpfe zu bestreiten.  Ich mag Bodybuilding auch heute noch.

[ F ] Hast du angefangen für andere Sportarten zu trainieren oder war es nur für Bodybuilding?

Ich begann mit dem Training für Bodybuilding.

[ F ] Der Prozess, sich in Form zu bringen, ist dir immer noch wichtig?

Ja, ich mag es und ich finde, dass ich mich nach all den Jahren immer noch fantastisch fühle. Ich sage Ihnen etwas, wenn ich ein paar Wochen Training nehme, um mich auszuruhen, weil ich reisen oder in den Urlaub fahren muss, glauben Sie mir, wohin ich auch gehe, ich muss einen Ort zum Training finden, mindestens ein paar Tage in der Woche. Egal wo ich hingehe, ich finde immer einen Ort zum Trainieren.

[ F ] Was hat dir am Bodybuilding am meisten gefallen, als du an Wettkämpfen teilgenommen hast?

Was ich am Bodybuilding am meisten mochte, als ich an Wettkämpfen teilnahm, war, in Form zu bleiben. Nach jedem Wettkampf nahm ich ungefähr einen Monat Pause vom Training und wenn es Zeit war, mit dem Training zu beginnen, um wieder an Wettkämpfen teilzunehmen, war ich zwei oder drei Monate vor dem Wettkampf wieder im Fitnessstudio, um sicherzustellen, dass genügend Zeit zum  war um gut auszusehen. Dann hat es mir am meisten Spaß gemacht, diese Form bis zum Tag des Contests zu behalten.

[ F ] Wie war Ihre Trainingsroutine, als Sie sich in den 60er Jahren auf Ihre Mr. America-Wettkämpfe vorbereiteten?

Ich habe versucht, jedes Mal das gleiche Training mit dem gleichen Gewicht durchzuführen. Das einzige, was ich tat, als der Wettbewerb anfing, war, die Sätze zu erhöhen. Denn wenn du die Sätze für jeden Körperteil erhöhst - sagen wir von fünf Sätzen auf sechs Sätze für jeden Körperteil - wird dein Körper muskulöser.

[ F ] Sie wurden 1968 Zweiter beim WBBG Pro Mr. America. Welche Erinnerungen haben Sie an diesen Wettkampf?

Ja, ich habe an Dan Luries Wettbewerb teilgenommen. Ich sah keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Organisationen, weil ich die meiste Zeit mit den gleichen Leuten konkurrieren mußte. Die meiste Zeit, wenn Sie mit diesen Leuten konkurrieren, werden die meisten von ihnen immer besser, also müssen Sie sich verbessern, um mit ihnen Schritt zu halten.

[ F ] Wer war damals Ihre härteste Konkurrenz?

Damals trainierte ich mit den Besten. Sergio Oliva, Harold Poole und viele andere gute Leute. Damals hatten sie alle unterschiedliche Körper, aber heute sehen sie alle gleich aus.

Damals hatten die Menschen unterschiedliche Körper und Körperteile, die schön aussahen. Weil sie keine Steroide und all das Zeug benutzten. Jeder hatte etwas anderes; Jeder hatte etwas Schönes - die Beine oder den Bauch oder die Schultern. Heute sehen alle gleich aus.

[ F ] Aber wenn Sie heute einen herausragenden Körperteil haben, werden Sie möglicherweise abgewertet, weil Sie möglicherweise nicht die Gesamtbalance haben, nach der die Richter suchen.

Damals war vieles anders. Ich erinnere mich, dass ich damals gegen Larry Scott antrat und er einfach unglaublich war, mit herausragendem Bizeps. Alle Jungs waren für etwas bekannt.

[ F ] Was denkst du über Larry Scott?

Nun, Larry Scott war einer der Größten, die ich je gesehen habe. Er war ein netter Mensch und wir haben zusammen an Wettkämpfen teilgenommen. Ich habe in Kalifornien im Vince Gym mit ihm trainiert. Damals ließen wir uns gemeinsam fotografieren. Es war nett.

[ F ] Ich habe ein tolles Foto von dir und Larry, wie ihr zusammen posieren. Ihr macht beide Bizepsposen

Ja das war toll.

[ F ] Ich habe gehört, dass Ihr Sohn im Bodybuilding an Wettkämpfen teilgenommen hat.

Ja, mein Sohn trat für das United States Marine Corps an. Er ist jetzt im Ruhestand und arbeitet für das US-Verteidigungsministerium. Ich habe ihn trainiert, als er ein kleines Kind war. Er hat einen schönen Körperbau.

Ich begann ihn zu trainieren, als er jünger war und ein Jahr später unterschrieb er beim United States Marine Corps. Und nach einem Jahr - und während dieser Zeit hatte ich ihm gesagt, er solle weiter trainieren - er trainierte immer noch nun seit etwa 22 Jahren.

Er hatte einen gewissen Druck, an Wettkämpfen teilzunehmen um einige Trophäen zu gewinnen, weil es für die Regierung sehr gut war. Er nahm am Marine Corps teil, weil es sehr beliebt war und heute sind sie alle Bodybuilder, sie alle trainieren, weil sie alle gut aussehen wollen. Ich schicke dir die Fotos und du kannst sehen, wie er aussieht.

[ F ] Ich glaube, du hast mit Harold Poole trainiert.

Ja, Harold war großartig. Ich habe ihn lange nicht gesehen, aber jemand hat mir gesagt, dass er gut aussieht. Wir haben zusammen trainiert; Wir gingen zusammen aus und hatten eine gute Zeit. Wir würden überall zusammen reisen und alles war wunderschön.

[ F ] Was denkst du über den großartigen Chuck Sipes, gegen den du vermutlich auch angetreten bist?

Chuck Sipe
Chuck Sipe

Wir nahmen gemeinsam an Wettkämpfen teil, gingen Essen, trafen uns häufig und es war gut. Ich glaube, Chuck hat damals für die USA gekämpft.

[ F ] Du bist als einer der besseren und kleineren Bodybuilder aller Zeiten bekannt. Du hast auch gegen einen anderen großartigen und kleineren Bodybuilder angetreten, Franco Columbo.

Franco Columbo
Franco Columbo
Harald Pole
Harald Pole
Danny Padilla
Danny Padilla

Ja, ich habe in London gegen Franco angetreten und ich glaube, Danny Padilla kam auch, um dort anzutreten.

[ F ] Zu deiner Zeit kamen die Bodybuilder oft zusammen und gingen aus?

Ja, die meiste Zeit gingen wir in einer Gruppe aus; es war nett. Harold Poole, der damals in einem Nachtclub arbeitete, war immer da, und wir hatten alle einfach eine gute Zeit.

[ F ] Wie war deine Ernährung, als du für den Wettkampf trainiert hast?

Ich machte eigentlich nichts besonderes. Ich versuchte, nur soviel zu essen, das ich nicht zunahm und genug Energie zu Training hatte.

Ich nahm auch Vitamine, Desiccated Liver, Kelp und Alfalfa. Das mache ich heute auch noch. Das gleiche mit dem Essen, das ich vor 40 Jahren gemacht habe, mache ich heute. Ich esse das Gleiche: Reis und Bohnen, Fleisch und Salate. Das andere ist das Training. Einfach weitermachen und nicht ausruhen und man kann den Körper in guter Form halten. Bodybuilding ist immer noch mein Hobby und das möchte ich auch gerne behalten.

[ F ] Haben Sie in den Wochen vor einem Wettkampf Ihre Ernährung in irgendeiner Weise umstellen?

Ich habe immer das Gleiche gegessen. Die einzige Änderung, die ich vornahm, war, dass ich sieben Tage vor dem Wettkampf keine kalorienreichen Lebensmittel mehr aß. Das brauchst du dann nicht. Du willst deinen Bauch runter bekommen. Ich trank mehr Flüssigkeit. Dann könnten ich nach dem Wettkampf zu dem zurückkehren, was ich immer gegessen habe und einige Dinge die man vermisst hatte.

[ F ] Was hast du in den sieben Tagen vor einem Wettbewerb gegessen?

Ich habe versucht, Haferflocken, Cornflakes und Obst zu essen. Wenn ich Reis und Bohnen oder Fleisch essen wollte, musste es eine kleine Menge sein, wenn der Wettbewerb kam.

[ F ] Haben Sie früher Aerobic- oder Herz-Kreislauf-Training gemacht?

Was ich tat, war Fahrrad zu fahren (in der Turnhalle auf dem stationären Fahrrad). Es ist etwas wirklich etwas Schönes. Als ich mit dem Fahrrad gefahren bin, haben sich meine Knie und meine Beine viel bewegt und ich habe viel geschwitzt. Ich hatte das Gefühl, dass dies mehr Kalorien verbrannte als andere Aktivitäten.

[ F ] Und wie oft fuhren Sie Fahrrad?

Ich bin 25 Minuten damit fahren. Heute fahre ich eine halbe Stunde. Heute verbringe ich mehr Zeit (auf dem Fahrrad), weil es für mich besser ist, weil ich keine Kniebeugen für meine Beine mache. Ich benutze die Beinpresse. Ich habe keine Probleme mit meinen Beinen und sie bleiben gut in Form, weil ich keine Kniebeugen mache. Viele Menschen leiden an Rücken-, Wirbelsäulen- oder Nackenproblemen, weil sie Kniebeugen benutzen. Ich habe keine Rücken- oder Nackenprobleme.

[ F ]  Wann haben Sie diese Übung abgebrochen?

Als ich anfing, Kniebeugen zu machen, fand ich, dass es nicht gut für deinen Rücken war, also machte ich nicht weiter. Es übt zu viel Druck auf meine Wirbel aus.

[ F ] Du warst nie dafür bekannt, massive Beine zu haben. Könnte es sein, dass es darn liegt?

Das stimmt und deshalb hatte ich keine großen Beine. Erinnerst du dich? Ich hatte keine großen Beine, weil ich ein bisschen Angst hatte, meinen Körper zu beschädigen. Heute schwimme und laufe ich am Strand und fahre Fahrrad und habe keine Probleme. Ich fühle mich großartig; Ich kann meine Knie beugen und meinen Rücken beugen und es tut nie weh. Und ich sehe, dass viele Bodybuilder Probleme mit ihren Knien und ihrem Rücken haben. 

[ F ] Haben Sie während Ihres Wettkampfs Nahrungsergänzungsmittel eingenommen?

An diesem Tag nahm ich ein paar Mal pro Woche einen proteinreichen Shake. Ich habe nicht die ganze Zeit Nahrungsergänzungsmittel genommen, weil der Körper nicht immer viel Protein braucht und man nicht viel Protein braucht um Muskel zu erhalten. Zu viel Protein kann die Nieren und Leber schädigen.

[ F ] Ihre Ernährung war also nicht übermäßig proteinreich, als Sie an Wettkämpfen teilnahmen.

Das ist richtig, und heute versuche ich, Protein zu essen, aber nicht zu viel.

[ F ] Wie viel Protein konsumierst du heutzutage?

Ich nehme etwa 240 Gramm pro Tag. Wenn ich einmal im Jahr zum Arzt gehe, um Bluttests machen zu lassen, lasse ich meine Blutwerte checken. Proteine ​​habe ich in den den letzten drei Jahren nie überprüft. Ich ging zu einem Arzt, einer Kubanerin, um einen Bluttest zu machen, und sie sagten, ich habe genug Protein in meinem Körper (Stickstoffspiegel sind ausreichend). Mein Zucker ist in Ordnung und alles ist in Ordnung.

[ F ] Du ißt immer noch genug Protein, um Muskeln aufzubauen.

Ja und es ist fantastisch. Wenn ich heute ins Fitnessstudio gehe, habe ich das gleiche Körpergefühl wie vor 40 Jahren.

[ F ] Wie oft isst du am Tag?

Am wichtigsten ist für mich mein Frühstück, dann gibt es Mittagessen und nachmittags würde ich versuchen, nicht zu viel zu essen. Das einzige Mal, dass ich zu Hause ein großes Abendessen esse, ist Samstag und das ist um 16:00 Uhr.

[ F ] Und unter der Woche hast du ein kleineres Abendessen?

Ja, ein kleineres Abendessen; nichts zu schwer, weil man schlafen gehen muss und dann nachts aufwacht. Niemand kann mit vielen Dingen im Bauch schlafen.

[ F ] Du warst schon immer für deine erstaunliche Bizepsentwicklung bekannt. Gab es etwas Besonderes, um Ihren Bizeps zu entwickeln?

Ich habe jedes Mal das gleiche Training gemacht. Ich habe die Curls mit Kurz- und Langhanteln gemacht und ich habe den Scott Bench Curl gemacht. Die Scott Bench war sehr gut und man musste nicht allzu viel mit freien Hantelübungen machen.

Ich liebte diese Bank, weil ich mit dieser Bank meinen Bizeps besser trainieren konnte. Und ich musste nicht zu viel für die Arme trainieren, denn wenn Sie die Latzugmaschine verwenden und die Nacken- oder Brustpresse machen, funktioniert der Bizeps immer. Wenn Sie also Ihr Training verdoppeln und versuchen, zu viel für Ihren Bizeps zu trainieren, beschädigen Sie ihn. Und deshalb sind manche Leute beim Armtraining sehr aktiv, aber sie wachsen nie.

[ F ] Wie oft pro Woche würden Sie Ihre Arme trainieren?

Einmal in der Woche, aber ich habe sie wirklich gut bearbeitet. Denn ich weiß, wenn ich für einen anderen Körperteil trainiere, werden auch die Arme dadurch trainiert.

[ F ] Sie sagten vorhin, dass Ihre Beine nicht so entwickelt sind wie Ihr Oberkörper. Hast du sie genauso hart trainiert wie deinen Oberkörper?

Ich habe es versucht, aber ich fand heraus, dass mein Oberkörper am besten reagierte.

[ F ] Was war dein größter Bodybuilding-Erfahrung?

John Grimek
John Grimek
Jack Dillinger
Jack Dillinger

Das Training mit Jack Dillinger war für mich ein toller Moment. Ich habe viele Ratschläge von ihm bekommen und ich habe auch etwas von John Grimeks Routine genommen und sie mir selbst zusammengestellt.

[ F ] Was war Ihr größter Wettbewerbserfolg?

Der Mr Universum.

Anmerkung der Redaktion:

Freddy gewann die Short Class Division beim 1962 IFBB Mr. Universe.

[ F ] Es wird gesagt, dass Sie hinter der Bühne Whisky trinken würden, bevor Sie an Wettkämpfen teilnehmen. Ist das wahr?

Bei einem Wettkampf muss man auf der Bühne entspannt sein und dann ein Glas Wein trinken, denn das bringt einen runter. Du bist entspannt und kannst besser posieren als jeder andere.

[ F ] Würden Sie sagen, dass Bodybuilding heute ein gefährlicherer Sport ist als zu Ihrer Zeit?

Heute schaden Bodybuilder sich selbst, denn als ich Bodybuilding war, wusste niemand wirklich etwas über Drogen. Das einzige, was wir damals gemacht haben, war, am Wochenende auszugehen und eine gute Zeit zu haben. Heutzutage sterben Menschen an der Einnahme von Steroiden und all dem. Und sie missbrauchen es. Damals hatten wir sowas noch nicht.

F ] Aber Sie hatten Dianabol in den 60er Jahren.

Das war das Einzige, was es gab. Heute haben sie Hormone und Nadeln und sie spritzen alles. Was sie einnehmen und spritzen wird ihren Körper schädigen.

[ F ] Waren Sie ein natürlicher Bodybuilder?

So sollte es sein aber heute nutzen sie alles und schaden ihrem Körper.

[ F ] Du warst also ganz natürlich?

Ich glaube, das ist der einzige richtige Weg, Bodybuilding zu betreiben.

[ F ] Du hast in Vince's Gym trainiert, richtig?

Ja, damals in '67 und '68, als ich nach Kalifornien ging. Ich habe bei Vince trainieren.

[ F ] Welche Erinnerungen hast du an Vince Gironda?

Er war ein sehr netter Mann.

[ F ] Was unterschied das Training in Vinces Fitnessstudio vom Training in anderen Fitnessstudios?

In Vince's Gym gab es viele neu entwickelte Geräte und das war sehr praktisch. Ich konnte dort mit Leuten trainieren, die wirklich wussten, was sie taten. Kalifornien war ein professionellerer Ort für das Bodybuilding.

[ F ] Was sind einige der Schlüssel, um ein Top-Bodybuilder zu werden?

Versuchen Sie einfach, alles so gut wie möglich zu machen, holen Sie sich den richtigen Coach und arbeiten Sie sehr hart. Und bleiben sie natürlich, wenn Sie länger leben möchten. Heute höre ich, dass viele dieser Bodybuilder dies und das verwenden. Sie benutzen eine Menge Zeug und das ist nicht gut. Sie haben heute so viele verschiedene Arten von Nahrungsergänzungsmitteln und Proteinen, dass Sie keine Medikamente benötigen.

[ F ] Was meinst du damit?

Sie haben heute die beste Ernährung, besser als wir sie in den 60er Jahren hatten. Wenn Sie sich klug  Ernährung, können Sie großartige Ergebnisse erzielen.

[ F ] Bodybuilding war also völlig anders in dem Sinne, dass Sie sich zu Ihrer Zeit mehr auf Ernährung und Training konzentrieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen?

Ja, wir dachten nur an Training und Essen. Heute denken sie darüber nach, was dieses Steroide mit dem Körper macht oder welche andere Art von Protein am besten funktionieren würde. Wir würden damals nicht über diese Dinge reden. Wir hatten nicht all das Wissen, das sie heute haben.

[ F ] Wer hatte die beste Armentwicklung Ihrer Ära?

Freddy Ortiz
Freddy Ortiz
Freddy Ortiz
Freddy Ortiz
Arthur Harris
Arthur Harris

Es war Art Harris. Ja, sie waren fantastisch; wir haben zusammengearbeitet. Jack Dillinger hatte den besten Körperbau und John Grimek war der beste Poser.

[ F ] Deine Arme gehören auch zu den besten der Welt. ?

Nun, das sagen sie.

[ F ] Vielen Dank für deine Zeit, Freddy.

Ein seltenes Interview mit dem legendären Bodybuilder Freddy Ortiz!

Freddy M. Ortiz wurde 80 Jahre alt.

am 16. März 1938 geboren und verstarb am 29. März 2018

In Erinnerung an ein Urgestein der "Goldenen Zeit des  Bodybuildings"

Freddy Ortiz mit 67
Freddy Ortiz mit 67