IRON GURU BIO-CURCUMA PLUS 120g

BIO-CURCUMA PLUS (Piperin) 120g Pulver

Menge: 120g

Inhaltsstoffe: Biologisch angebaute Curcuma Pulver aus Indien, Peperin (5% aus schwarzem Pfeffer)

Verzehrempfehlung : 1 Teelöffel (5g) täglich mit einem Glas Wasser auf nüchternen Magen trinken oder beliebig als Würzmittel 

9,50 €

Information zu

BIO-CURCUMA PLUS - IRON GURU SUPER FOOD

Kurkuma ist eine Knollen / Wurzel die auch als gelbes Ginseng bezeichnet wird. Man kann Kurkuma zurecht als natürliche SUPER FOOD bezeichnen. Es gibt eine Vielzahl von internationalen Studien, die die gesundheitlich positive und teilweise medizinische Wirkung von Kurkuma nachweisen. Diese Wirkung tritt auch erstaunlich schnell ein. Und es gibt so gut wie keine Nebenwirkungen.

Die breite enorme gesundheitlich positive Wirkung der Kurkuma-Wurzel ist auf die harmonische Zusammenarbeit der Inhaltsstoffe Curcumin, Xanthohriziol, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Phosphor zurückzuführen. Curcuma enthält auch die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die die guten Darmbakterien unterstützen.

Die Fettverdauung wird gefördert. Damit werden sehr rasch nach einem üppigen Essen Blähungen, Völlegefühl und Magenbeschwerden bekämpft.

Beim Aktivieren des Gallenflusses wird nicht bloß Fett in kleinste Kügelchen verwandelt und verdaulicher gemacht. Es werden auch zahllose Gifte und andere Schadstoffe aus der Leber in den Darm abgeleitet. Es geht dabei nämlich um ein Problem: Wenn nicht genügend Ballaststoffe im Darm sind, ist die Gefahr enorm groß, dass die Gifte noch einmal zur Leber zurückkehren. Man spricht in der Medizin von einer Rückresorption.

In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass Menschen mit sehr blasser Hautfarbe über eine schwache Milz verfügen. Die Milz ist für die Lebensenergie und für die Blutbildung wichtig. Die Milz wird vor allem dann geschwächt, wenn der Betroffene zu wenig schläft, zu viel am Computer arbeitet, und das unter Zeitdruck. Typisches Symptom: Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Unruhe, Gereiztheit, schwache Nerven. Hier kann Kurkuma enorm helfen, der Milz wieder neue Kraft zu geben.

Gut für Diabetiker: Kurkuma senkt den Blutzuckerspiegel und hilft den gefürchteten Diabetes-Spätfolgen - Bein-Amputation, Erblindung, Herzinfarkt - vorzubeugen. Kurkuma kann die Lebensqualität des Diabetikers entscheidend verbessern. Das gilt sowohl für den insulinpflichtigen wie für den nicht-insulinpflichtigen Diabetiker.

Kurkuma ist auch eine wertvolle Naturarznei für den Rheuma-Patienten, weil das Gewürz Entzündungen in den Muskeln und Gelenken bekämpft.

Ganz besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Kurkuma erhöhte und zu hohe Cholesterinwerte senken kann. Mit 1 Portion 5g täglich können wieder normale Cholesterinwerte erreicht werden.

Kurkuma kann den zu hohen Blutdruck senken und wirkt in den Blutgefäßen als Gegenspieler der gefährlichen Arachidonsäure und kann an den Gefäßwänden Entzündungen verhindern.

Damit wirkt Kurkuma auch vorbeugend gegenüber frühzeitiger Arteriosklerose und wird damit zu einer wertvollen Naturarznei zur Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, allen voran Schlaganfall und Herzinfarkt. Kurkuma gilt in Indien schon lange als wichtiger Gefäßschutz.

Das angesehene Wissenschafts- und Medizin-Magazin "Science" hat erst kürzlich berichtet, dass Kurkuma in hohen Dosierungen von Ärzten unterstützend einen positiven Einfluss auf die Therapie der gefährlichen Krankheit Mukoviszidose - ein Gen-Defekt - hat.

Ein amerikanisches Ärzte-Team hat nachgewiesen, dass man mit Kurkuma der Alzheimer-Krankheit vorbeugen kann.

Die Bioverfügbarkeit von Curcuma wird durch den Zusatz von Piperin im schwarzen Pfeffer um das 20-fache erhöht.

Die Anwendung von Curcumin bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ist weit verbreitet. Studien haben sogar gezeigt, dass der gelbe Pflanzenstoff bei Colitis ulcerosa positive, therapeutische Wirkung zeigt.

Kurkuma, bzw. Curcumin hat positive Auswirkungen auf die Entstehung und das Voranschreiten von Diabetes. Über seine entzündungshemmende Wirkung und wahrscheinlich auch eine verbesserte Aufnahme von Zucker aus dem Blut in Zielzellen, hilft es, den zu hohen Blutzucker bei Diabetikern zu senken und dadurch die Folgen dieser Krankheit zu reduzieren.

Laut der Monographie zu ausgewählten Heilpflanzen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 1999 wird als Tagesdosis bis zu 3 g Kurkuma-Pulver empfohlen. Die Dauer der Anwendung ist nicht begrenzt. Diese Menge gilt als gesichert bei der Verwendung von Kurkuma als Lebensmittel.

Kurkuma und ihr Inhaltsstoff Curcumin gelten als nicht-toxisch und wurden sowohl von der European Food Safety Authority (EFSA) als auch von der World Health Organisation (WHO) als pharmakologisch unbedenklich eingestuft.